Das Projekt

Attraktivierung und Förderung der Primärversorgung

„Attraktivierung und Förderung der Primärversorgung“ ist ein Projekt im Rahmen des EU-Aufbau- und Resilienzplans (Recovery and Resilience Facility kurz RRF genannt). Die Europäische Kommission möchte die EU-Mitgliedstaaten dabei unterstützen, Europa nachhaltig zu stärken und resilienter zu gestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum EU-Aufbauplan für Österreich.
 

Budgetvolumen

Insgesamt stehen für dieses Projekt bis 2026 100 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Mittel aus dem RRF sollen einerseits in die Attraktivierung der Primärversorgung fließen, andererseits für Förderungen verwendet werden.

 

Laufzeit

Das Projekt und die damit verbundenen Förderungen laufen bis 2026.
 

Zielsetzungen

  • Stärkung der Primärversorgung durch verschiedene Maßnahmenbündel auf mehreren Ebenen, um u. a. einen niederschwelligen Zugang zu Gesundheitsleistungen sowie kontinuierlicher Betreuung zu ermöglichen
  • Sicherstellung einer umfassenden Primärversorgung, u. a. durch den Ausbau von Primärversorgungseinheiten (PVE)
     

Zielgruppen

  • in der Primärversorgung tätige Angehörige der Gesundheits- und Sozialberufe inkl. Primärversorgungsmanagement
  • Gründer:innen von Primärversorgungseinheiten und deren Mitarbeiter:innen
  • Young Professionals
  • weitere Stakeholder im Gesundheitswesen und der regionalen Infrastruktur (u. A. Gemeinden)
     

Schwerpunkte

Attraktivierung der Primärversorgung und der Allgemeinmedizin sowie Förderung von Projekten für die Primärversorgung.

  • Etablierung einer Plattform für Primärversorgung für einen kontinuierlichen, strukturierten und österreichweiten Erfahrungsaustausch
  • Zielgerichtete Maßnahmen für den ländlichen Bereich
  • Maßnahmen im Bereich der (Aus-), Fort- und Weiterbildung, um die interprofessionelle Zusammenarbeit zu stärken
  • Direkte Förderungen im Bereich der Primärversorgung (z. B. flächendeckende Ausrollung von Primärversorgungseinheiten, infrastrukturelle/technische/digitale Adaptierungen oder Initiativen zur sozialen Inklusion, Aus-, Fort-, und Weiterbildung sowie Forschungsförderung)
     

Zentrale Meilensteine

  • Entwicklung und Veröffentlichung von Förderrichtlinien für die Errichtung neuer Primärversorgungseinheiten sowie für Projekte in der bestehenden Primärversorgung bis Ende 2021/Anfang 2022
  • Etablierung einer (webbasierte) Plattform für Primärversorgung bis Ende 2022, die gezielt Maßnahmen zur Attraktivierung der Primärversorgung setzt
  • Förderung von mind. 170 Projekten mit Bezug zur Primärversorgung (davon mind. 60 Projekte für die Errichtung neuer Primärversorgungseinheiten) bis Juni 2026
     

Weitere Informationen

Information in deutscher Sprache

Information in englischer Sprache

Generelle Information zu den EU-Aufbauplänen